Das Klassensystem

Charakterklassen werden in Ashes of Creation durch eine Kombination von zwei Archetypen definiert: einem primären und einem sekundären Archetyp. Der primäre Archetyp ist auf der linken Seite. Der sekundäre Archetyp ist oben.

Archentypen:

  • Barde
  • Kleriker
  • Kämpfer
  • Magier
  • Waldläufer
  • Schurke
  • Beschwörer
  • Tank

Wenn ein Spieler mit seinem primären Archetyp fortschreitet, hat er die Möglichkeit, einen sekundären Archetyp zu wählen, um seine primären Fähigkeiten durch Effekte aus seinem sekundären Archetyp zu erweitern. Die Kombination von primären und sekundären Archetypen wird als Klasse bezeichnet.

Beispiel:
Wenn ein Kämpfer, den Magier als sekundären Archetyp wählen würde, würde der Kämpfer ein Zauberschwert tragen. Diese Kombination eröffnet Erweiterungen, die auf Fertigkeiten in seinem primären Fertigkeitenbaum angewendet werden können. Kämpfer haben eine Rush-Fertigkeit, die es ihnen erlaubt, auf ein Ziel zu eilen und wenn sie das Ziel erreicht haben, verursachen sie einen Schaden mit der Chance, das Ziel niederzuschlagen. Die Teleport-Fertigkeit eines Magiers könnte auf die Eilfertigkeit des Kriegers angewendet werden, die den Spieler nun zum Ziel teleportiert und so die Ladezeit der Fertigkeit eliminiert.

Jede Fertigkeit im Primärbaum hat mehrere Erweiterungsoptionen aus dem Sekundärbaum. Die Spieler erhalten Skillpunkte, wenn sie ein nächsthöheres Level erreicht haben. Diese können verwendet werden, um die Fertigkeiten in ihrem Fertigkeitsbaum zu verbessern. Es wird nicht möglich sein, alle Fertigkeiten in einem Fertigkeitsbaum zu maximieren.

Balancing

Das richtige Balancing ist ein wichtiger Aspekt dieses Klassensystems, die Entwickler wollen sicherstellen, dass jede mögliche Kombination einen eigenen Spielstil hergibt. So ergeben sich 64 Klassen und es wird sichergestellt das am Ende nicht nur vier gespielt werden. Außerdem wird das Balancing gruppenorientiert sein. Es wird 1vs1 Kämpfe geben, wo eine Klasse der anderen überlegen sein wird. Es soll ein Gegenspiel zwischen den verschiedenen Klassen herrschen, solange die Vielfalt der Klassen vorhanden ist. AoC wird sehr von Geschicklichkeit und Strategie abhängen. Bestimmte sekundäre Archetypen sind in der Lage, die Lücke zwischen ihren Pendants zu schließen. Wenn man zum Beispiel einen Tank nimmt und sein Gegner ein Magier ist, kann man einen Magier als Sekundärklasse nehmen um die Kluft im Kampf leicht zu überbrücken.

Klassenfähigkeiten

Primäre Fertigkeiten (Klassenfähigkeiten) basieren auf dem Archetyp eines Spielers. Spieler können ihre primären Fertigkeiten mit Hilfe eines sekundären Archetyps personalisieren.

Die Wahl des gleichen primären und sekundären Archetyps erhöht den Fokus auf diesen Archetypen. Jede Fertigkeit im Primärbaum hat mindestens vier Erweiterungsoptionen aus dem Sekundärbaum. In Bezug auf die Entwicklung der Fertigkeiten können die Spieler wählen, ob man die Skillpunkte weit gefächert aufteilt und eine Reihe von verschiedenen Fähigkeiten erwirbt oder ob man sich auf ein paar spezifische Fähigkeiten beschränkt und diese stärker levelt. Die aktiven Fertigkeiten bekommt man nur aus der Primärklasse und diese aktiven Fertigkeiten können nach der Anwendung eines sekundären Skills völlig anders aussehen. Die sekundären Fertigkeiten orientieren sich an den Primärklassen. Bei einem Tank geht es darum, das Schlachtfeld zu kontrollieren und zu überleben. Beim Magier geht es darum, Schaden, Elemente und Fähigkeiten in AoEs zu verursachen. Beim Schurken geht es um Tarnung und kritischen Schaden.

Klassenwechsel

Der primäre Archetyp (einer Klasse) kann nicht geändert werden. Der sekundäre Archetyp einer Klasse kann geändert werden, aber nicht "on-the-fly". Dies kann durch ein Questsystem geschehen. Spieler müssen wahrscheinlich mit einem NSC in einem Dorfknoten oder höher sprechen, um ihren sekundären Archetyp und ihre Fertigkeiten zu ändern.